Wander- & Radwege in Weilrod
Weiltalweg (Rad- und Wanderweg)



Mit dem Fahrrad entlang der Weil

Völlig unspektakulär nimmt sie unterhalb des Feldbergs ihren Anfang: die Weil. Seit Menschengedenken ist diese unscheinbare Quelle die Lebensader des Weiltals und das Flüsschen Namensgeber für viele Siedlungen. Auf dem parallel laufenden Weiltalweg können Naturfreunde diese Wasserader und ihre Umgebung erkunden. Von der Quelle bis zur Mündung. Egal ob mit dem Drahtesel oder zu Fuß, man bewältigt dabei 560 Höhenmeter und legt knapp 48 Kilometer zurück.

An der Landsteinruine beginnt der Weilroder Teil des Weiltalweges, der sich anschließend zwischen Alt- und Neuweilnau im Tal hindurchschlängelt, Rod an der Weil passiert und nach Emmershausen in Winden die Weilroder Grenze erreicht. So führt der Weiltalweg mitten durch die Großgemeinde und verbindet den Feldberg mit dem Lahntal.




Auf den Spuren der Energie - Energie-Erlebnis-Tour

Im Windpark Weilrod im Hochtaunus hat ABO Wind im Herbst 2015 einen Energie-Lehrpfad mit Schautafeln, Spiel- und Quizstationen eingeweiht, die "Energie-Erlebnis-Tour". Die rund fünf Kilometer lange Tour bietet Informationen zur Geschichte der Energienutzung und Unterhaltung für die ganze Familie. Eine Übersichtsseite mit dem Tourverlauf steht zum Herunterladen und Ausdrucken zur Verfügung.


Start des rund fünf Kilometer langen Rundwegs ist der Parkplatz "Am Zollstock" im Weilroder Ortsteil Cratzenbach (Navigationsadresse: Hauptstraße 68 in Weilrod-Cratzenbach, der Straße Richtung Ortsausgang folgen; GPS-Koordinaten: 50°19'17.5"N 8°23'08.9"E). Alle Wege sind ausgebaut und können auch mit dem Fahrrad befahren werden.

In einem Kasten am Parkplatz finden kleine und große Entdecker den Fragebogen zur Energie-Erlebnis-Rallye. Mit Hilfe der Stationen des Lehrpfads können sie verschiedene Rätsel lösen und mit etwas Glück einen Preis gewinnen. Dafür einfach den ausgefüllten Fragebogen nach der Rallye an ABO Wind zurückschicken.

  • An Station 1 ist das Modell eines Kohlenmeilers zu sehen. Holzkohle war bis ins 19. Jahrhundert die wichtigste Energiequelle, der Wald wurde völlig übernutzt. Kinder können raten, wie man früher ohne Strom lebte.
  • Station 2 zu Umwelt und Natur befindet sich an einer Windwurfstelle – ein sichtbares Zeichen des Klimawandels. Ein anschauliches Symbol für die Auswirkungen der Erderwärmung ist auch das lebensgroße Modell eines Eisbären aus Holz, der die Besucher erwartet. Kinder bekommen hier die Aufgabe, auf dem weiteren Weg nach dem "Wüterich Wind" zu suchen, der noch an anderen Stellen getobt hat.
  • An Station 3 erwarten den Besucher Informationen zum Windpark und zur Technik. Hier kann man für ein Foto in die Rolle eines Windkrafttechnikers hoch oben auf der Anlage schlüpfen.
  • Station 4 widmet sich der Energiewende, Kinder können im Holz-"Elektroauto" spielen, während die Erwachsenen sich an einer interaktiven Tafel ein Bild von der Energieversorgung der Zukunft machen können.

Am Ende wartet ein kleiner Spielplatz, wo Kinder ausprobieren können, wie ein Pumpspeicher-Kraftwerk funktioniert.

Zwischen den Stationen begleiten Quiztafeln mit Fragen und Antworten rund um die Windenergie den Wanderer.

Einbezogen in die Gestaltung des Pfades sind der Forst, der Naturpark Taunus und auch ein Unternehmer aus der Region.


Dorfspaziergang Cratzenbach

Cratzenbach besteht seit 900 Jahren. Es ist der älteste Ortsteil der Gemeinde Weilrod. Das Dorf ist nicht groß, aber trotzdem hat sich in diesen 900 Jahren einiges ereignet, dass wir bewahren möchten.

Das Organisationsteam zum Dorfjubiläum plante eigentlich für jeden Monat des Jubiläumsjahres eine Feierlichkeit. Durch die Corona-Pandemie war im Jahr 2020 vieles leider nicht möglich. Die geplante Dorfführung wurde zu einem Dorfspaziergang abgeändert, um ihn trotz der Einschränkungen durchzuführen.

Wir laden zu einem individuellen historischen Dorfspaziergang ein, den jeder in seinem Tempo und mit seiner Familie durchführen kann. Über 1400 m Länge führt die Strecke rund um Cratzenbach. An 35 Stationen kann man entlang spazieren und etwas über das kleine Dorf und seine Geschichte erfahren.  Für den Dorfspaziergang haben wir Historisches, Kurioses und Aktuelles zusammengetragen.

Der Rundweg startet am alten Rathaus und führt rechts entlang die Bergstraße hinauf bis zum Friedhof.

Routenverlauf



Broschüren zum Radfahren & Wandern im Taunus