Neues Störungsannahmeportal der Syna

Mit wenigen Schritten können Sie ab sofort Störungen melden. Das neue Portal läuft auf Basis eines Geo-Informations-Systems (GIS) der Syna.

Bei Gefahr in Verzug können Sie die Snya auch unter folgender Telefonnummer erreichen: 0800 7962787

In allen anderen Fällen können Sie die Störung in der Straßenbeleuchtung über das Portal melden:

https://planauskunft.syna.de/stoerungsmeldung/


Landkreis verbietet Wasserentnahme aus Bächen

Hochtaunuskreis. Aufgrund der anhaltenden Trockenheit, die in diesem Jahr schlimmer als im Dürresommer 2018 ist, sind die Wasserstände in sämtlichen Gewässern des Hochtaunuskreises unter die Marke des kritischen mittleren Niedrigwassersabflusses gesunken. Da bereits geringfügige Entnahmen nachteilige Auswirkungen auf die Gewässerökologie und damit auf die dort lebenden Tiere und Pflanzen haben und im Extremfall zu einem Fischsterben führen können, darf vorerst kein Wasser mehr aus Bächen und Flüssen entnommen werden. Das Verbot erstreckt sich auf sämtliche oberirdische Gewässer im Hochtaunuskreis.

Vor allem in kleineren Gewässern ist bei der langanhaltenden Trockenheit schnell die Grenze überschritten, bei der für die Lebewesen im oder am Gewässer kein oder zu wenig Wasser übrig bleibt und dadurch große Schäden entstehen.

„Es ist wichtig, dass die Wasserläufe nicht völlig austrocknen, da sonst die Lebensräume der aquatischen Tiere und Pflanzen in den Gewässern gefährdet sind und die Selbstreinigungskraft des Gewässers erheblich gemindert wird“, informiert der Fachbereichsleiter Thomas Golla vom Fachbereich für Wasser- und Bodenschutz des Hochtaunuskreises. Und fügt hinzu „Da für die Natur und das Ökosysteme Gefahr in Verzug ist, haben wir entschieden zu handeln“.

Copyright Text & Bild: Landratsamt Hochtaunuskreis

weiterlesen (hier klicken)

Der Kreis wird deshalb kommende Woche eine so genannte Allgemeinverfügung erlassen, die mit Datum der Veröffentlichung gilt und den Gemeingebrauch sowie den Eigentümer- und Anliegergebrauch im Hinblick auf die Entnahme von Wasser aus oberirdischen Gewässern beschränkt. Wer gegen das Verbot verstößt, riskiert Bußgelder bis zu einer Höhe von 100.000 Euro.

Die Allgemeinverfügung lässt das Tränken von Vieh und das Schöpfen mit Handgefäßen weiterhin zu. Auch dort, wo jemand eine wasserrechtliche Erlaubnis für die Wasserentnahme hat, gilt die Regelung nicht. Soweit erforderlich ergeht hier eine gesonderte Anordnung durch die zuständige Wasserbehörde.

Bei Unklarheiten hilft die Untere Wasserbehörde gerne weiter unter Tel.: 06172/999-6400 oder per E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Sollte sich die Situation entspannen, werden die Wasserbehörden die Öffentlichkeit wieder informieren.


Abfallkalender E-Mail-Service

Ab sofort steht ein neuer Abfallkalender E-Mail-Service zur Verfügung. Unter folgendem Link können Sie sich für den Service anmelden: https://www.abfallkalender-weilrod-email-service.de

Hinweis an die Nutzer des vorherigen E-Mails-Service: Da es sich um einen neuen Anbieter handelt, müssen Sie sich neu anmelden.


Kunst im Rathaus

Interessierte Kunstschaffende aus Weilrod oder dem Usinger Land haben die Möglichkeit, Ihre Werke im Rathaus Weilrod auszustellen.

Das Konzept der Wechselausstellungen, die jeweils 2 Monate dauern, hat sich bewährt und die Gemeinde trägt gern dazu bei, Künstlern aus der Region eine Öffentlichkeit zu bieten. Das Bürgerbüro und das Treppenhaus stehen als Ausstellungsfläche zur Verfügung. Schon so manches Exponat hat während einer Ausstellung einen Liebhaber gefunden.

Seit Ende 2006 setzen die unterschiedlichsten Bilder, Gemälde, Zeichnungen, Fotographien, Glasobjekte und Kunstwerke Akzente im Rathaus Weilrod. Mit Farbe und Licht wird eine besondere Atmosphäre geschaffen. Jeder der malt oder künstlerisch tätig ist, braucht eine Plattform, um seine Arbeiten einem breiteren Publikum vorzustellen. Die Ausstellungen haben gezeigt, welche Vielfalt an hervorragenden Künstlern in Weilrod und Umgebung zu Hause ist.

Interessierte Künstlerinnen und Künstler, die selbst einmal eine Ausstellung im Rathaus Weilrod gestalten möchten, wenden sich bitte an Frau Fischer, Tel. 06083/9509-37.


Herausgeber

Gemeinde Weilrod
Am Senner 1, 61276 Weilrod
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Stand

Januar 2019 
Impressum
Anmeldung

Realisierung

web & more
An der Hohl 2
61276 Weilrod